Suche

----
Karte der Regionen
Projekte, die vor oder nach dem gewählten Zeitraum beginnen, werden im Anschluss angezeigt. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, die Suche nach Region oder Kategorie einzuschränken.

Veranstaltungen

19.05.2018 - 22.06.2018 | Die Nacht geht auf

Lockmann, unterwegs in den Feierabend, wird von einer übel zugerichteten Frau am Straßenrand aufgehalten. Hans, der sich dahinter verbirgt, entführt Lockmann in einen Keller und bindet ihn an ein Heizungsrohr. Hans, als Lehrer gescheitert, und Lockmann, kurz vor seinem politischen Aufstieg, belauern einander.
Hans erzählt Lockmann seine Lebensgeschichte – oder lügt er? Ist er ein Psychopath oder ein Rebell? Hat Lockmann eine Überlebenschance oder wird er in seinem Keller elend verhungern? 

Da...

Mehr erfahren
Die Nacht geht auf (Karsten Müller)

19.05.2018 - 14.10.2018 | 55. Dahner Sommerspiele 2018

Vom Frühjahr bis weit in den Herbst hinein setzen die „Dahner Sommerspiele” Jahr für Jahr besondere kulturelle Akzente im Felsenland – für Bürger und für Gäste gleichermaßen – und das nun schon seit über 50 Jahren. Was dabei vor allem zählt, ist reichlich Abwechslung und hohes Niveau. 

Mit 12 Veranstaltungen von März bis Dezember und vielen weiteren Konzerten im Zusatzprogramm sind die Sommerspiele eine feste Größe in der Region, eine Institution in der Kulturlandschaft der Pfalz und des Lan...

Mehr erfahren
Shakespeare Company Berlin

20.05.2018 - 17.06.2018 | Materiale Verwandlung

Eine Ausstellung von acht jungen Künstlerinnen und Künstlern, die schwerpunktmäßig mit dem Material "Glas" arbeiten.
Mit ihrer individuellen künstlerischen Handschrift und ihrem Materialverständnis treten sie in Dialog mit dem evangelischen Kirchenraum.

Friedenskirche – Kulturkirche Ludwigshafen
Eröffnung: 20.5.18, 19 Uhr mit Barbara Auer, Direktorin des Kunstvereins Ludwigshafen, im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen. Dauer der Ausstellung bis zum 17.6.2018.
Öffnungszeiten: Do, 17-19 Uhr, Sa...

Mehr erfahren
Glasarbeit von Tonia Fee Grass

24.05.2018 - 05.07.2018 | Utopie aus Industrie. Von der Walzmühle zur Denkfabrik

Die Walzmühle in Ludwigshafen ist ein Beispiel für die gelungene architektonische Umwandlung einer ehemaligen Industrieanlage. Im Herbst 2000 zog das Ernst-Bloch-Zentrum in die ehemalige Direktion ein, jetzt blickt es in einer Ausstellung zurück auf das, was Bloch selbst an seiner Geburtsstadt kannte: den „Fabrikschmutz, den man gezwungen hatte, Stadt zu werden“. Aber es geht auch daran, "das Alte zu plündern, zu Neuem zu montieren“, denn das gelingt in Ludwigshafen besser als an anderen Orten.

Mehr erfahren
Luftbild Walzmühle; Timo Schuster

26.05.2018 - 26.08.2018 | Sprengkraft - Ausstellung mit Konzerten und begleitendem Programm

In den Bunkern des b-05 in Montabaur, einem Monument des Kalten Krieges, nehmen die Ausstellung Sprengkraft und das musikalische und literarische Programm Bezug auf die Geschichte des Ausstellungsortes und leitet zugleich künstlerisch seine Transformation ein.
Im Stadtwald des Montabaurer Ortsteils Horressen wurde ab 1966 eine US-amerikanische und deutsche Bunkeranlage zur Lagerung von nuklearen Raketensprengköpfen betrieben. 1986 von der NATO aufgegeben, wurde es zu einem Raum spannender kul...

Mehr erfahren
Foto von der Vernissage, Andreas List (list-organics[at]web.de)

27.05.2018 - 25.08.2018 | Burgfestspiele Mayen

Das „Dschungelbuch“, „Terror“ von Ferdinand von Schirach oder das Singspiel „Im weißen Rössl“ - neben den drei Eigenproduktionen auf der Bühne in der Genovevaburg gibt es auch wieder ein Stück auf der Kleinen Bühne im Alten Arresthaus und mit „Die Nibelungen – ich bin nicht Siegfried“ von Jürgen Flügge eine mobile Produktion für Schulen. Dazu Gastspiele, Comedy- Abende, Literatur live und zum Abschluss wieder eine Benefiz-Gala. 

...

Mehr erfahren

27.05.2018 - 24.06.2018 | DIALOG: gestische Abstraktion in Fläche und Raum

In dem außergewöhnlichen Projekt DIALOG wird die im letzten Jahr verstorbene Maler-Legende K. O. Götz (1914-2017) auf den Bildhauer Michael Dekker (1983), Meisterschüler von Tony Cragg, treffen.
Die Ausstellung im KunstKabinett Tiefenthal stellt die farbig gefassten Metallskulpturen von Michael Dekker den informellen Strukturen von K. O. Götz, mit dessen Automatismus der gestischen Abstrkation, gegenüber. Diese Ausstellung wird eine Hommage an K. O. Götz und zugleich Ausblick in die Formenspr...

Mehr erfahren

27.05.2018 - 09.09.2018 | Landschaft - Dialog

Wie Landschaft darstellen? - diese Frage ist heute so aktuell wie vor hundert Jahren. Male ich nach der Natur, damit auch das ungeübte Auge befriedigt wird, oder setze ich mich mit der Natur auseinander, dringe in diese ein und befasse ich mich damit wie sie ist.
Die Künstlerinnen und Künstler, die diese Ausstellung ausrichten, haben nicht vor ein Momentfoto z.B. von einer Birke deren farbigen Blätter im Herbstlicht tanzen zu malen, eine Birke können wir in der Natur beobachten und uns real d...

Mehr erfahren
Buch zur Ausstellung

27.05.2018 - 24.06.2018 | Blickfelder

Der Kunstverein DIE TREIDLER präsentiert KünstlerInnen, die jeweils ganz persönliche künstlerische Techniken entwickelt haben, um ihren Bildvorstellungen Gestalt zu geben.

Heike Negenborn wurde für ihre Landschaftsmalerei und -grafiken unter anderem 2017 mit dem renommierten Wilhelm-Morgner-Preis ausgezeichnet. In Frankenthal zeigt sie neben grafischen Arbeiten in einer speziellen Mischtechnik (Chine Collé) ihre neuen Gemälde. 

Der gelernte Maschinenbauer Harun Kloppe hat an der Hochschule ...

Mehr erfahren
Heike Negenborn: Nuage Blanc N°2, 2016, Mischtechnik - Chine Collé, 50 x 60 cm; Copyright: Heike Negenborn

30.05.2018 - 22.06.2018 | Kai Gundacker: NEU.BAU

Kai Gundacker ist in Kaiserslautern geboren und aufgewachsen, studiert hat er in Mainz. Seine Leidenschaft: szenische, dokumentarische und experimentelle Filmprojekte. Zum Thema "Industrie-Kultur" schafft er mit seiner audiovisuellen Installation und Illumination des Industriedenkmals Kammgarn ein ganz neues Seh- und Hörerlebnis.

Die Besucherinnen und Besucher können in einer 360°-Projektion von Fotografien und Filmsequenzen Industrie hautnah und im Rundumblick erleben. Die Soundlandschaft v...

Mehr erfahren
Kammgarn

01.06.2018 - 17.06.2018 | DER KOMMENDE AUFSTAND

Aus welcher Sicht man sie auch betrachtet, die Gegenwart ist ohne Ausweg. Proteste häufen sich, Menschen versammeln sich auf großen Plätzen und gehen in Parks aufeinander los. Es ist bekannt, dass alles nur noch schlimmer werden kann – bis der große Aufstand endlich losbricht und die alte Welt aus den Fugen gerät.
Doch da sind noch die eigenen vier Wände, die unser Leben vor dem Chaos schützen. Ich bin was ich bin – und ich muss zuerst für mich selbst entscheiden, woran ich mich beteiligen wi...

Mehr erfahren
DER KOMMENDE AUFSTAND // Foto: Sarah Riefer

02.06.2018 - 08.09.2018 | I am aus Trier - Die Karl-Marx-Revue

Karl Marx als Showstar? Das Industrieproletariat als Chorus-Line? Das „Kapital“ als Gassenhauer zum Mitschnipsen? - Graue Theorie im schillernden Showgewand!

Ein Ensemble arbeitet an einer Revue über Leben und Wirken von Karl Marx. Die Idee: Triers größten Sohn und seine Theorie einem möglichst breiten Publikum nahebringen. Doch was hat Karl Marx uns zweihundert Jahre nach seiner Geburt noch zu sagen? Wie aktuell sind seine Thesen? Ein Produzent für das Unterfangen ist jedenfalls schnell gef...

Mehr erfahren
Logo Karl Marz Revue

06.06.2018 - 24.08.2018 | Raymond Rochette (1906-1993) - Industriemalerei

Das Haus Burgund würdigt den Maler Raymond Rochette, der burgundische Industriegeschichte in Öl gebannt hat, im Rahmen der 24. Burgunder Tage anlässlich seines 25. Todestages mit einer Ausstellung.

Raymond Rochette wurde in der Industriestadt Le Creusot (Departement Saône-et-Loire) geboren. Sein Vater arbeitete in einem Walzwerk und Rochette war von Kindesbeinen an vom Universum der metallverarbeitenden Industrie fasziniert. Diese Begeisterung findet sich in seinem Tagebuch wieder: „Ich lieb...

Mehr erfahren
Raymond Rochette (1906-1993) - Industriemalerei

07.06.2018 - 31.08.2018 | Chawwerusch Theater: Kleine Frau - was nun?

1918. Der erste Weltkrieg ist vorbei. Luises Verlobter Frieder kommt nicht aus dem Krieg zurück. Als die Franzosen die Pfalz besetzen, ereignet sich bei einer Rangelei ein folgenschweres Unglück. Hals über Kopf muss Luise nach Berlin fliehen. Dort fasst sie, erst noch unsicher, langsam Fuß.

Fasziniert betrachtet das recht unerfahrene Fräulein aus der Provinz die Großstadt Berlin. Sie gerät auf der Straße zwischen die Fronten politischer Auseinandersetzungen und erlebt den Anfang der deutsche...

Mehr erfahren

08.06.2018 - 07.12.2018 | FRAUEN REVOLUTION - Ein Stück mit Musik

Ganze 187 Näherinnen veränderten die Welt, obwohl es ihnen damals noch nicht bewusst war.

Ein leichtes Stück mit Musik – ideal, um den Sommer zu begrüßen – mit Annika Woyda und Cynthia Knoch. Regie: Gabriel Diaz, mit Titeln wie “My way”, “Liebeskummer lohnt sich nicht mein Darling", “Habanera” u.a.

Die Ford-Fabrik in Dagenham im Nordosten von England war 1968 für die Menschen mit Abstand wichtigster Arbeitgeber. Mittendrin in einer alten und baufälligen Fabrikhalle arbeiteten auch 187 Näher...

Mehr erfahren
Plakatmotiv

09.06.2018 - 30.06.2018 | Jean-Louis Schoellkopf: Ludwigshafen am Rhein

Der Wandel unserer Städte, unserer Häuser und Fabriken ist das wiederkehrende Thema in der Arbeit des französischen Fotografen Jean-Louis Schoellkopf. Der 1946 in Colmar geborene Schoellkopf hält in seinen Fotografien die schwindenden Spuren des industriellen Zeitalters fest. Seit den 1970er-Jahren untersucht er unter historischen, geografischen und soziologischen Gesichtspunkten urbane Situationen im Umbruch.

2015 begann Jean-Louis Schoellkopf, in Ludwigshafen am Rhein zu fotografieren. Das...

Mehr erfahren
Jean-Louis Schoellkopf, 49°29’21,74’’N, 8°26’5,59’’E, Farbfotografie, 2015, © Jean-Louis Schoellkopf

09.06.2018 - 21.07.2018 | Post Industrial culture

Der Aufruf zur Mail-art Aktion startete im Februar weltweit, entsprechend war die Einladung in Englsch verfasst: "THE POST INDUSTRIAL WAR about/against the plagues of 21 century such as Censorship, Dictators, Digitalisation, Fascism, Gentrification, Globalisation, Neoliberalism, New Poverty, Racism, Refugee Crisis, Terrorism, etc. [...] No jury, no return!"

Die Präsentation der eingesandten Postkarten aus aller Welt erfolgt jetzt live sowie digitalisiert auf der Webseite.

Vernissage ab 17 U...

Mehr erfahren
The Post Industrial War

09.06.2018 - 29.09.2018 | Metamorphosen

Ausgesuchte, hochkarätige Veranstaltungen finden in der ehemalige Glockengießerei statt, die als Museum und geschütztes Industrie-Denkmal erhalten wird.
Wo über Jahrhunderte hinweg die Metamorphose einer Glocke aus Lehm und Bronze zu einem klingenden Instrument vollzogen wurde, ist heute ein einzigartiger Raum für neue spannende Musik-, Theater- und Kulturprojekte, bei denen Zuschauer und Zuschauerinnen selbst erleben, wie ihre Umgebung und Alltagswelt sich in etwas völlig anderes verwandelt.

...

Mehr erfahren
Metropolis (Foto: Rene Achenbach)

09.06.2018 - 31.08.2018 | Stimmen der Welt

In mehreren Konzerten an verschiedenen Orten in Neustadt/Weinstraße werden Beispiele der Stimmen der Welt präsentiert:

9.6. 20:00 - Martin - Luther - Kirche 
BARBARA FURTUNA ist eine polyphone Gesangsgruppe Korsikas, bestehend aus vier Männern. Wenn die Formation ihre Inspirationen auch aus den tiefen Quellen der insularen Gesangstradition schöpft, so ist es vor allem die Arbeit an eigenen Kreationen, die sie heute auszeichnet. Sie bieten eine Musik dar, die den Erwartungen unserer Zeit entsp...

Mehr erfahren
Barbara Furtuna © Pierrick Guidou

09.06.2018 - 30.06.2018 | Der eingebildet(e) Kranke

Was den reichen „eingebildet Kranken“ Argan am Leben hält, sind seine Krankheiten. Ohne zu klagen, lässt er jede Kur über sich ergehen, die seine Ärzte sich für ihn ausden­ken. In seinem engsten Umfeld wachsen jedoch die Widerstände und nur die kluge Haus­hälterin Toinette wird die familiäre Katastrophe verhindern können.

„Le Malade imaginaire“ heißt wörtlich übersetzt „Der eingebildet bzw. vermeintlich Kranke“, im deutschsprachigen Raum wird die wohl berühmteste Komödie von Molière zumeist ...

Mehr erfahren
Der eingebildet(e) Kranke Plakat, Laura Dreyer, TadW e.V.
Kultur ermöglichen
Über Uns
Motto
Kontakt
© 2012 Kultursommer